Vom 06. September 2012

Android baut Marktanteil in Westeuropa aus

Android baut Marktanteil in Westeuropa aus © Maja Hitij/dapd

Googles mobiles Betriebssystem Android kann in Westeuropa seinen Marktanteil weiter ausbauen. Sowohl in Deutschland als auch in Italien, Spanien, Großbritannien und Frankreich hat es seinen Anteil um mehr als 20 Prozent steigern können.

In Westeuropa hat Googles mobiles Betriebssystem Android seinen Marktanteil weiter ausbauen können. Sowohl in Deutschland und Großbritannien als auch in Frankreich und Spanien hat sich das System um mehr als 20 Prozent steigern können. Ebenso positiv verlief die Entwicklung in Italien. Durchschnittlich erreicht Android in diesen fünf Märkten mittlerweile einen Marktanteil von 67,1 Prozent.

Unter Berücksichtigung der Märkte in den USA, Australien und Brasilien erreicht Android sogar in insgesamt acht weltweiten Schlüsselmärkten mindestens 61 Prozent. Zu diesem Ergebnis sind die Marktforscher von Kantar Worldpanel Comtech gekommen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von neun Prozent. In jedem der genannten Länder konnte sich Android im vergangenen Jahr im zweistelligen Prozentbereich verbessern. Eine Ausnahme bildet der US-Markt. In den USA hat Android insgesamt 4,5 Prozent verloren. Offenbar wurden die verlorenen Anteile Apples Betriebssystem iOS zugesprochen.

Die Smartphone-OS-Liste wird in diesen Ländern von Googles Betriebssystem angeführt. In noch einer Hinsicht konnte Kantar Worldpanel Comtech die USA als Abweichler ausmachen. In den USA wechseln die Anwender trotz des nur 3,5 Zoll großen Bildschirms wieder zum iPhone zurück. In den anderen Märkten geht der Trend deutlich in Richtung der 4 Zoll großen Bildschirme. Insgesamt 29 Prozent aller veräußerten Geräte hatten in den vergangenen 12 Monaten einen Bildschirm mit 4,5 Zoll oder einer größeren Diagonale. Windows Phone hat im Kampf um den dritten Platz deutlich auf Blackberry von Research in Motion aufgeholt. Bislang muss sich das System von Microsoft aber weiterhin mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Der dritte Platz gilt für den Smartphone-Markt als überaus wichtig. Ausgehend von ihm besteht die Chance, sich künftig doch noch um den Kampf um die Führungsrolle beteiligen zu können. Davon gibt sich Marktforscher Dominic Sunnebo durchaus überrascht. Ein Marktrückgang wäre nach Ansicht des Marktforschers jedoch nicht überraschend gewesen. Der Grund dafür ist die Kundenzurückhaltung, die sich vor dem Start von Windows Phone 8 breitgemacht hat. Die Steigerung liegt jedoch den deutlichen Rabatten  zu Grunde, die auf Geräte mit Windows Phone gewährt wurden. Am 29. Oktober wird Android mit Windows Phone 8 einen neuen Konkurrenten erhalten. Drei Tage später soll auch das Desktop-Betriebssystem Windows 8 an den Start gehen. Während Smartphones mit Android auf dem Vormarsch sind, führen die Tablets mit dem Betriebssystem weiterhin ein Nischendasein. Nun versucht Google den Markt mit einem Tablet für 199 Euro gerechter aufzuteilen. Dabei sind die anderen Hersteller gezwungen, sich dem Preis zu beugen.

Anzeige: