Vom 17. Dezember 2012

Handynummer schon vor Vertragsende kostenlos zum anderen Anbieter mitnehmen

Handynummer schon vor Vertragsende kostenlos zum anderen Anbieter mitnehmen © Paul Sakuma/AP/dapd

Es gibt verschiedene Gründe für den Wechsel eines Mobilfunkanbieters. Neben einem bei einem anderen Anbieter vielleicht günstigeren oder individuell besser passenden Tarif kann auch eine Rolle spielen, dass das Netz des bisherigen Anbieters nach einem Umzug am neuen Wohnort Lücken aufweist und es so zu Problemen kommt.

Schon bislang war es zwar nicht wirklich schwierig, den Mobilfunkanbieter zu wechseln, doch gerade wenn es schnell gehen sollte, bereitete in vielen Fällen die dann nicht mögliche Mitnahme der bisherigen Rufnummer Schwierigkeiten. Diese Probleme gehören nun aber der Vergangenheit an, wie die b2c.de GmbH in einer offiziellen Pressemitteilung erklärte. Die Marken der b2c.de GmbH, unter anderem discoTEL, discoPLUS, discoSURF, eteleon, DeutschlandSIM, fastSIM und WinSIM folgen damit der im Mai in Kraft getretenen Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG), die vorsieht, dass Handynummer nun auch vor Vertragsende von einem Anbieter zum anderen portiert werden können.

Galt bislang noch eine Übergangsregelung, sind die Mobilfunkanbieter in Deutschland seit dem 10. Dezember dazu verpflichtet, ihren Kunden die Rufnummernmitnahme auch bei noch laufenden Verträgen zu ermöglichen. Zu beachten ist allerdings, dass davon ein gültiger Mobilfunkvertrag nicht berührt wird und die Grundgebühren sowie eventuell fest gebuchte Zusatzpakete bis zum Ende ganz normal weiter bezahlt werden müssen, selbst wenn gar nicht mehr über den Anbieter telefoniert oder gesurft wird. Wer seine Rufnummer mitnehmen möchte, sollte sich also gut überlegen, ob ein Anbieterwechsel längere Zeit vor Vertragsende wirklich sinnvoll ist oder ob man am Ende damit nicht richtig draufzahlt.

Unter www.deutschlandsim.de/ findet sich eine detaillierte Anleitung, was bei einem beabsichtigten Wechsel samt Rufnummermitnahme zu beachten ist. In der Regel ist dies nicht viel. Wichtig ist, beim bisherigen Anbieter die Freigabe der Nummer zu beantragen. Anschließend kann diese im Rahmen des Bestellprozesses bei einer der Marken der b2c.de GmbH oder auch anderen Anbietern, die einen ähnlich komfortablen Wechsel ermöglichen, angegeben werden, woraufhin sich der neue Anbieter um alles weitere kümmert.

Anzeige: