Vom 04. Januar 2013

Canoncial: Ubuntu-Linux für Smartphones angekündigt

Canoncial: Ubuntu-Linux für Smartphones angekündigt © Samsung/AP/dapd

Der Software-Hersteller Canoncial will Ubuntu-Linux auf das Smartphone bringen. Der Hersteller hat eine entsprechende Version seines Betriebssystems angekündigt.

Canoncial möchte Ubuntu-Linux aufs Smartphone bringen. Wie bekannt wurde, hat der Hersteller eine entsprechende Version von seinem Betriebssystem für internetfähige Handys angekündigt. Demnach soll die Version perfekt an Touchscreen-Handys angepasst sein. Trotzdem soll sie als Ubuntu-Linux deutlich erkannt werden können. Nach Angaben von Canoncial soll die Software auf der einen Seite Traditionen brechen, auf der anderen aber auch auf einem etablierten Fundament basieren.

Ubuntu ist ein Linux-Betriebssystem. Als Basis der Software dient Googles Betriebssystem Android. Allerdings bietet Ubuntu eine komplett eigene Benutzeroberfläche, sowie Funktionen, die bei den Android-Telefonen bislang unbekannt sind. Nach Angaben von Canoncial soll es beispielsweise möglich sein, dass die Ubuntu-Handys wie ein Linux-PC genutzt werden. Dies soll der Fall sein, wenn die Handys vorher an einen externen Monitor angeschlossen werden.

Schon im Februar 2012 zeigte der Hersteller, dass er durchaus Interesse an dem Smartphone- und Tablet-Markt hat. Zu dieser Zeit präsentierte das südafrikanische Unternehmen mit Ubuntu im Rahmen des Mobile World Congress eine Version für das Betriebssystem Android. Hinter Ubuntu verbarg sich zu dieser Zeit eine Software, die sich auf einem High-End-Smartphone über ein vorhandenes Android-System problemlos installieren lässt. Geräte, die damit bestückt sind, verhalten sich im Normalbetrieb schließlich wie gewöhnliche Handys, die mit Android arbeiten. Damit sind sie auch dazu in der Lage, Android-Apps zu verwenden.

Erfolgt die Verbindung mit einem externen Bildschirm, wird ein Ubuntu-Desktop angezeigt, der genauso aussieht wie auf einem PC. Bislang ist noch kein Hersteller auf dem Markt vorhanden, der die kostspielige Lösung von Canoncial in die eigenen Geräte integriert. Gleiches gilt für Ubuntu for Phones, das nun von Canoncial angekündigt wurde. Zum ersten Mal soll das System am 8. Januar im Rahmen der in Las Vegas stattfindenden Consumer Electronic Show gezeigt werden. Das aktuelle Projekt ist jedoch ein eigenständiges Betriebssystem und kein Aufsatz für Googles Angebot Android. Wie Canoncial zuletzt erklärte, sei es für die Gerätehersteller jedoch entsprechend einfach passende Handys zu fertigen, wenn sie bereits Android-Geräte herstellen. Demnach bedient sich die Ubuntu-Software an den gleichen Hardware-Treibern.

Dadurch müssen lediglich geringfügige Anpassungen vorgenommen werden. Hardware-Produzenten können darüber hinaus zwischen Einstiegs- und Oberklassemodellen wählen. Letztere haben einen 1 GHz Prozessor. Der Arbeitsspeicher bewegt sich zwischen 0,5 und 1 GB. Der Speicherplatz, der bei den Einstiegsmodellen vorhanden ist, reicht von vier bis acht Gigabyte. Entscheidend ist jedoch, dass nur die Oberklassemodelle denselben Desktop-Modus bieten, wie er bereits bei Ubuntu for Android vorhanden ist. Demnach können auch nur sie sowohl als Smartphone als auch als PC genutzt werden.

Anzeige: