Vom 13. Februar 2013

Prepaid: Vergleich vor Tarifentscheidung unverzichtbar

Prepaid: Vergleich vor Tarifentscheidung unverzichtbar © Maja Hitij/dapd

Das Angebot im Bereich der Prepaidtarife wächst weiter. Damit wird ein Vergleich der Offerten vor der Tarifentscheidung mittlerweile unverzichtbar.

Immer mehr Verbraucher entscheiden sich bei der Suche nach Mobilfunkangeboten wieder bewusst für Prepaidtarife. Volle Kostensicherheit und günstige Konditionen machen den Erfolg der Tarife aus. Darüber hinaus ist das Angebot im Bereich der Prepaidtarife erheblich gewachsen. Umso wichtiger ist ein Vergleich der Offerten, bevor von Seiten des Verbrauchers eine konkrete Entscheidung getroffen wird.

Bei den Mobiltelefongesprächen ist die Lage auch weiterhin anders als bei den Festnetztarifen. Während sich bei den Festnetztarifen die Flatrates bereits durchsetzen konnten, sind sie bei den Handytarifen noch nicht in allen Fällen zu finden. Entsprechend groß sind die Kostenunterschiede, die bei Mobilfunktarifen bestehen. Mittlerweile gibt es im Bereich der Prepaidtarife ein umfangreiches Flatrateangebot, das flexibel in Abhängigkeit vom eigenen Bedarf in Anspruch genommen werden kann. Bei voller Kostenkontrolle kann so quasi auch mit Freunden und Familienmitgliedern telefoniert werden, die ein anderes Handynetz nutzen.

Im Bereich der Prepaidtarife drohen grundsätzlich keine bösen Kostenüberraschungen, denn bereits vor den Telefonaten wird von Seiten der Verbraucher festgelegt, wie viel Guthaben sie aufladen möchten. Damit haben sie die Chance eine für sie geltende Obergrenze zu definieren. Die Kosten werden in diesem Fall von Anfang an gedeckelt.

Empfehlenswert sind Prepaidtarife auch für Kinder. Eltern können so die Kosten, die die Mobilfunktelefonie des Nachwuchses verursacht, entsprechend begrenzen. Die Karte kann mit einem monatlichen Verfügungsrahmen versehen werden. Ist dieser aufgebraucht, sind Telefonieren und SMS-Versand nicht mehr möglich. Obwohl Prepaidtarife sehr viel Sicherheit bieten, sollte die Angebotsentscheidung nicht überstürzt erfolgen, denn wie bei klassischen Vertragsofferten gibt es auch bei diesen massive Kostenunterschiede. Die Konditionen fallen in Abhängigkeit von den Providern sehr unterschiedlich aus.

Aus diesem Grund ist ein Vergleich vor dem Vertragsabschluss unabdingbar. Bei der Auswahl des Tarifs sollte die individuelle Nutzung berücksichtigt werden. Wichtig sind an dieser Stelle die monatlichen Telefonminuten, die benötigt werden und das bevorzugte Netz. Die meisten Anbieter halten Flatrates bereit, die optional dazu gebucht werden können.

Bei der Suche nach einem günstigen Angebot lohnt sich für Verbraucher der Blick ins Internet. Auf vielen Portalen ist mittlerweile ein Vergleich der Prepaidtarife möglich. Wichtig ist, dass der Tarif die gewünschte Flexibilität bietet. Demnach sollten sich Flatrates problemlos dazu buchen und abbestellen lassen. Darüber hinaus sollten versteckte Kosten geprüft werden. Im Rahmen von Aktionen können Verbraucher bei Buchung des Darlehens hohe Einsparungen erreichen. So gewähren die meisten Prepaidprovider Startguthaben oder monatliche Freiminuten. Weitere Boni winken bei der Mitnahme der Rufnummer. Flatrates bieten sich vor allem für Vieltelefonierer an.

Anzeige: