Vom 22. März 2013

SMS-Nachfolger Joyn jetzt auch für iPhone verfügbar

SMS-Nachfolger Joyn jetzt auch für iPhone verfügbar © Clemens Bilan/dapd

Es hat etwas gedauert, doch nachdem Android-Kunden bereits seit Anfang März den neuen Messenger-Dienst Joyn sowohl bei Vodafone als auch im Netz der Deutschen Telekom nutzen konnten, ist seit Mittwoch auch die Nutzung auf dem Apple-Betriebssystem iOS und damit vorwiegend auf dem iPhone möglich.

Entwickelt von der Industrievereinigung der internationalen Mobilfunkanbieter und in erster Linie als Reaktion auf die steigende Popularität von mobilen Kurznachrichtendiensten wie WhatsApp oder Apple iMessage gedacht, bietet Joyn deutlich mehr Möglichkeiten als die klassische SMS, die immer weiter verdrängt werden dürfte.

Neben Text- auch Audio- und Videonachrichten möglich
Im Gegensatz zur SMS können via Joyn nicht nur Text-, sondern auch Audio- und Videonachrichten verschickt werden, wobei die Entwickler Wert darauf legen, dass alle europäischen Datenschutzrichtlinien eingehalten werden und anders als etwa bei WhatsApp keine Adressbuchinformationen an die Server übertragen werden.

Noch ist die Entwicklung aber längst nicht abgeschlossen, wie Berichte über Probleme verschiedener Art zeigen. Ein Manko ist beispielsweise die noch nicht vorhandene Verschlüsselung bei der Übertragung von Daten, die aber ab Sommer Standard werden soll.

Auch arbeiten die Hersteller derzeit daran, Joyn in die Betriebssysteme ihrer Smartphones zu integrieren. Momentan muss der Service dagegen noch als App heruntergeladen werden. Die App für das iPhone ist dabei für Vodafone- und Telekom-Kunden kostenlos im offiziellen App Store von Apple erhältlich, wobei das Betriebssystem iOS 4.3 Mindestvoraussetzung ist. Die Android-App ist im Play Store ebenfalls kostenlos verfügbar und verlangt bei Vodafone-Kunden Android 2.2 alias Froyo. Für Telekom-Kunden ist mindestens Android 2.3 alias Gingerbread nötig.

SMS über das Internet anderweitig versenden
Als Anwendung für mobile Plattformen ist Joyn ebenso wenig nicht für die Verwendung am Rechner bestimmt wie beispielsweise der Konkurrent WhatsApp. Auch wenn sich die Nutzung über Umwege doch realisieren lässt, sollte man besser auf andere Alternativen zurückgreifen, um Kurznachrichten über das Internet zu verschicken. Im Internet gibt es unter anderem bei sms-lotse.de eine Vielzahl an Möglichkeiten, um SMS gratis verschicken zu können.

Anzeige: