Vom 05. Dezember 2013

Apple: Patent für Gesichtserkennung erhalten

Apple: Patent für Gesichtserkennung erhalten © OpenClips/Pixabay.com

Nachdem eine Entsperrung des iPhones mit dem eigenen Fingerabdruck bereits möglich ist, hat Apple nun ein Patent für die Gesichtserkennung erhalten. Mit der Technik soll die Steuerung der Geräte möglich sein.

Bereits mit der Entsperrung des iPhones per Fingerabdruck hat Apple auf breiter Ebene für Überraschungen gesorgt. Nun hat der US-Konzern für die Gesichtserkennung ein weiteres Patent erhalten. Mit der neuen Technik soll es in Zukunft möglich sein, das Gerät per Gesichtserkennung zu steuern. Neu ist die Technologie an und für sich jedoch nicht. Von der Konkurrenz wird sie in ähnlicher Form bereits eingesetzt.

Mit dem nun erhaltenen Patent möchte Apple offenbar vor allem den Anmeldeprozess bei vielen Geräten und Anwendungen vereinfachen. Der Zugang erfolgt demnach bei den Geräten nicht mehr via PIN-Code oder Passwort, sondern ausschließlich über den Zugang per Gesichtserkennung. Von der Gerätekamera wird das Gesicht der jeweiligen Person erfasst und automatisch mit einer Bilddatei abgeglichen, die vorher auf dem Gerät hinterlegt wurde.

Für die Anmeldung muss demnach nur noch das Gesicht vor die Gerätekamera gehalten werden. Schon 2008 hat Apple einen entsprechenden Erkennungsmechanismus beim zuständigen Patentamt eingereicht. Durch das Verfahren soll nach aktuellen Angaben eine Reihe von biometrischen, unverwechselbaren Daten erfasst werden.

Anzeige: